shop.global.1
global.uvp.bar.1

Qualität zum Wohlfühlen

ca. 50% umweltschonendere Rohmaterialien

Große Auswahl

Fashion für Deine ganze Familie

Style-Experten

Looks, die zu Dir passen

Filter
Filter helfen Dir, nutze unsere Filter und finde schneller Deinen passenden Style
Für wen?
Geschlecht
Grösse
Farbe
Preis
Material
Kollektion
Sale
Kragen
Ärmellänge
Beinform
Passform
Länge
Muster
Marke

Der Cordsamt: Stoff im Zeichen der Industrialisierung

Cord wurde erstmals im 18. Jahrhundert hergestellt. Als Herkunftsort gilt die reiche Industriestadt Manchester im Nordwesten Englands. Lange Zeit war deren Name gleichzeitig die Bezeichnung des dort entwickelten Gewebes. Erst später erhielt der Stoff seinen heutigen Namen. Dieser wurde vom englischen Wort "corduroy" abgeleitet, was "gerippter Stoff" bedeutet. Kaum ein anderes Gewebe steht so sehr für die Zeit der Industrialisierung, denn schon von Beginn an wurde Cord in Massen produziert. Hierfür kamen automatisierte Fertigungsprozesse und spezielle Webstühle zum Einsatz.

In der damals klar in Klassen unterteilten Gesellschaft entwickelte sich Cordsamt-Kleidung rasch zum Stoff der Arbeiter. Dies wurde insbesondere durch die Massenproduktion und die daraus resultierenden niedrigen Preise begünstigt. Daneben machten sich auch die spezifischen Eigenschaften des Stoffs im Arbeitseinsatz bezahlt. Die Arbeiterschicht schätzte insbesondere die Reissfestigkeit und die Schmutzresistenz des Gewebes. Viele Jahre kam Cordsamt nicht über den Einsatz bei handwerklicher Arbeit hinaus, und an die Verarbeitung zu modischen Kleidungsstücken war nicht zu denken. Zeitweise wurde das Gewebe von anderen Stoffen wie Denim verdrängt. Erst in den 1970er Jahren feierte Cordsamt seine Rückkehr und gleichzeitig seinen modischen Aufstieg. Es entstand unter anderem der Cord-Anzug, der als modisches Statement zur Abgrenzung von der finanziellen Elite zu verstehen war.

Seit Cord-Kleidung auch modische Zwecke erfüllt, erlebt sie ein ständiges Auf und Ab an wechselnden und stetig neuen Trends. So erfreut sich der Stoff auch heute noch grösster Beliebtheit. Seine Vielseitigkeit spiegelt sich im reichen Angebot von C&A wider. Erkunden Sie das abwechslungsreiche Sortiment und kreieren Sie mit den passenden Tipps unverwechselbare Outfits.

Cord

Cord

Die vielseitigen Verarbeitungsmöglichkeiten des "Stoffs der Arbeiterklasse" machen Cord-Kleidung zu einem flexiblen Begleiter in Ihrem Alltag. Das auch unter Schnürdelsamt bzw. Schnürlsamt bekannte Gewebe zeichnet sich durch eine charakteristische Oberfläche mit hohem Wiedererkennungswert aus. Mit ihm können Sie spielend einfach Ihren ganz persönlichen Look kreieren und mit den unterschiedlichsten Kleidungsstücken ein modisches Statement setzen. Durchstöbern Sie das Sortiment von C&A und entdecken Sie die Vielfalt des Cordsamts.

7 Produkte
Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Cord: Der Stoff für alle Anlässe

Ob als Hose, Cord-Latzkleid, Rock oder sogar als Pullover: Cord gilt zu Recht als einer der vielseitigsten Stoffe der Welt. Die folgenden Ratschläge werden Ihnen dabei helfen, im umfangreichen Sortiment von C&A die passenden Kleidungsstücke für Ihren persönlichen Look zu finden.

Durch diese Eigenschaften zeichnet sich Cord aus

Die charakteristischste Eigenschaft von Cordsamt ist seine Robustheit. Der Stoff ist äusserst widerstandsfähig und langlebig. Mit 80 Prozent macht Baumwolle den grössten Anteil seiner Bestandteile aus. Um den Tragekomfort zu erhöhen, mischt man heute häufig eine geringe Menge von Elastan bei. Ähnlich wie der klassische Samt besitzt Cord eine samtige, weiche Oberfläche. Trotz dieser sanften Struktur ist der Stoff schwer und dick. Grundsätzlich hängen Gewicht, Haptik und Optik von der zur Fertigung genutzten Faser ab. So können sich Kleidungsstücke aus Cordsamt hinsichtlich dieser Eigenschaften stark voneinander unterscheiden. Aufgrund seiner wärmenden Wirkung eignet sich der Stoff insbesondere für Winter-Bekleidung.

Die verschiedenen Arten des Cords unterscheidet man nach der Anzahl der Rippen, die auf zehn Zentimeter Stoff vorhanden ist. Bei mehr als 40 Rippen handelt es sich um den sogenannten Feincord. Dieser zeichnet sich durch ein elegantes und sanftes Erscheinungsbild aus. Er kommt vor allem bei modischen Kleidungsstücken zum Einsatz, die die Figur des Trägers betonen sollen. Als widerstandsfähigere Variante fungiert der Kabelcord mit bis zu 24 Rippen auf zehn Zentimeter. Er ist insbesondere für Arbeits- und Sportkleidung beliebt. Genuacord mit 25 bis 40 Rippen stellt eine Mittelversion dar, die vielseitig verarbeitet wird.

Der Cord-Anzug: Eleganter Begleiter zu verschiedenen Anlässen

Das wohl bekannteste aus Cordsamt gefertigte Kleidungsstück ist der Anzug. Diesen können Sie aufgrund der Vielseitigkeit des Stoffs je nach Ausführung sowohl zu freizeitlichen als auch zu förmlichen Anlässen tragen. Für ein stimmiges Gesamtbild sollten die einzelnen Bestandteile Ihres Anzugs miteinander harmonieren. Die Basis bildet hierbei das Sakko. Durch seinen Schnitt bestimmt es den Stil Ihres Outfits. Achten Sie unbedingt auf eine geeignete Passform. Das Sakko sollte am Hals sowie an den Schultern locker sitzen, ohne zu weit vom Körper abzustehen. Zudem sollten Sie ein Modell wählen, das bis unter Ihre Hüfte reicht. Die Anzahl der Knöpfe bzw. der Knopfleisten hängt sowohl von Ihren persönlichen Vorlieben als auch vom Trageanlass ab.

Möchten Sie einen lockeren Freizeit-Look kreieren, können Sie das Cord-Sakko beispielsweise mit einer dunklen Jeans und modischen Lederschuhen kombinieren. Zusätzlich bietet sich ein Freizeit-Hemd oder ein Shirt mit V-Ausschnitt an, um Ihr Outfit abzurunden. Zu förmlichen Anlässen sollten Sie dagegen auf einen vollständigen Cord-Anzug zurückgreifen. Dabei ergänzen Sie das Sakko mit einer farblich passenden Anzughose. Deren Saum sollte bis an den oberen Rand Ihrer Schuhe reichen. Der Bund der Hose muss gut sitzen und eng an Ihrer Taille anliegen. Unter dem Sakko tragen Sie idealerweise ein einfarbiges Business-Hemd mit schlichtem Design und eventuell eine Krawatte.

Nachhaltige Pflege: So waschen Sie Cord richtig

Zwar ist Cord ein widerstands- und strapazierfähiger Stoff, dennoch bedarf er sorgsamer Pflege. Um eine möglichst lange Lebensdauer zu gewährleisten, sollten Sie einige Tipps berücksichtigen. Drehen Sie Ihre Cord-Kleidung vor dem Waschen auf links. So schonen Sie die für den Stoff charakteristischen Rippen. Anschliessend geben Sie die Kleidungsstücke bei einer Temperatur von 30 °C in die Waschmaschine. Verwenden Sie dabei ein hochwertiges Feinwaschmittel. Da sich die verschiedenen Cord-Arten teilweise stark voneinander unterscheiden, sollten Sie ausserdem die Anweisungen auf dem Etikett befolgen. Beachten Sie ferner, dass zu häufiges Waschen von Cord zu Abnutzungsspuren führen kann. Aufgrund seiner natürlichen Schmutzresistenz muss der Stoff ohnehin nicht so oft gereinigt werden.

Nach dem Waschen sollten Sie Ihre Cord-Kleidung unter keinen Umständen in den Trockner geben. Es empfiehlt sich, die Kleidungsstücke stattdessen frei hängend an der frischen Luft trocknen zu lassen. Insbesondere Feincord kann nach dem Waschgang knittern. Sollte dies der Fall sein, können Sie Ihre Kleidung im feuchten Zustand bei niedriger Temperatur bügeln. Sie können den Cord-Stoff auch mit einer sanften Kleiderbürste in Form bringen. Bürsten Sie die Rippen vorsichtig mit wenig Druck gegen den Strich. Hosen können Sie problemlos zusammenlegen und in den Kleiderschrank geben. Jacken sollten Sie dagegen auf einen Kleiderbügel hängen.