shop.global.1
JETZT VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN - NUR BIS ZUM 25.08.2019
global.uvp.bar.1

Qualität zum Wohlfühlen

ca. 50% umweltschonendere Rohmaterialien

Große Auswahl

Fashion für Ihre ganze Familie

Fashion-Expertise

Looks, die zu Ihnen passen

Filter
Filter helfen Ihnen, nutzen Sie unsere Filter und finden Sie schneller Ihren passenden Style
Größe
Farbe
Preis
Sale
Marke
Material
Nachhaltigkeit
Ausschnitt
Ärmellänge
Beinform
Passform
Länge
Muster
Kollektion

Bunte Mode mit Boho-Flair

Batik ist ein Verfahren zur Färbung von Stoffen, das ursprünglich aus Indonesien stammt. Wenn man jedoch traditionelle indonesische Stoffe betrachtet, erinnern einen die detailreichen Muster mit ihrer präzisen Linienführung wenig an das, was man allgemein unter Batik versteht. Und das ist nicht weiter verwunderlich, denn im englischen Sprachraum wird Batik auch als "Tie-dye" bezeichnet und ist erst seit den 1960er-Jahren so richtig beliebt. Beim Batiken werden bestimmte Stellen an der Kleidung vor dem Färben abgebunden, damit sich ein gewünschtes Muster bildet. Bereits zu Anfang des 20. Jahrhunderts war Tie-dye in Nordamerika bekannt, ihre Stunde des Ruhmes sollte jedoch erst ein paar Jahrzehnte später schlagen. Nicht nur auf der indonesischen Insel Java beschäftigt man sich schon jahrhundertelang mit dem Batiken: Die japanische Technik des Shibori beinhaltet ebenfalls verschiedene Färbeverfahren, während das indische Bandhani, dem wir das Bandana zu verdanken haben, eng mit der Kultur Rajasthans verbunden ist. In den 1960er-Jahren brachten die Hippies aus ihren Indienreisen neben Räucherstäbchen und Kaftanen auch die Batikmode in den Westen. Das Tie-dye-Verfahren fand unter den Hippies in Kalifornien schnell Verbreitung, denn die coolen, farbenfrohen Klamotten liessen sich für wenig Geld auch selbst anfertigen. Ab den späten Achtzigern und bis in die Neunzigerjahre wurde Batik wieder beliebt - den bunten Klamotten haftete ein rebellisches Flair an. Heute gibt es bei C&A Batikmode in allen Variationen und für jeden Geschmack, vom ausgefallenen Abendkleid bis zum coolen Batik Shirt. Und auch die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Subkultur ist keine zwingende Voraussetzung, um den Trend tragen zu können.

Batik

Batik

Batik: allein dieser Begriff erweckt in uns Gefühle von Freiheit, Sommer und Sonne. Nur gut, dass Batik wieder voll im Trend ist und auch in den Kollektionen berühmter Designer ein glänzendes Comeback hinlegt. Von Röcken und Hosen bis zu Tops und Schals lässt sich alles batiken - das Ergebnis sind einzigartige Kleidungsstücke mit farbenfrohen Mustern, die so richtig Urlaubsstimmung aufkommen lassen und einfach traumhaft aussehen.

25 Produkte
Bildansicht wählen
  • 1
Nach oben

Batikmode bei C&A: Ein Trend wird erwachsen

Wenn Sie sich unter Batik immer noch kreischend bunte Farben vorstellen, die bestenfalls zu einer Strandparty passen, liegen Sie falsch. In den letzten Jahren haben sich namhafte Designer des vergessen geglaubten Trends angenommen und ihn alltagstauglich gemacht. Kurzum: Batik ist erwachsen geworden. Statt verrückter Farben wie Knallpink, Violett und Gelb begegnen Ihnen in den Kollektionen von C&A sanfte Pastelltöne und markante Muster, die sogar im Büro nicht fehl am Platz sind. Hier erfahren Sie, wie Sie Batikkleidung richtig stylen und worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Im Tie-dye-Look ins Büro

Batikmode m Büro - wer hätte das gedacht? Natürlich ist hier nicht von grellen Farben die Rede, sondern von klassischen Stücken mit einem speziellen Batik-Twist. Tie-dye-Muster in schlichten Farben machen den Look besonders raffiniert und verleihen selbst einer einfachen Bluse eine interessante Note. Kombinieren Sie ein Batik-Top in neutralen Farben mit einem klassischen Bleistiftrock oder einer edlen Business-Hose. Dazu tragen Sie einen eleganten Blazer und schwarze Lederpumps. Wenn Sie auf der Trendwelle reiten möchten, sich jedoch nicht an Batikkleidung herantrauen, können Sie tolle Akzente mit Accessoires setzen: Wählen Sie eine hochwertige Handtasche aus echtem Leder im Batiklook oder knoten Sie ein Seidentuch mit Tie-dye-Muster um den Hals.

Sportliche Batikmode

Zwar sind Hippies und Sport kaum unter einen Hut zu bringen, doch auch im Fitnessstudio schwingt derzeit ein Unterton von "Peace and Love" mit. Wie wär’s mit Leggings oder einem BH-Top im angesagten Tie-dye-Look? Auch Jogginghosen mit Hippie-Flair sorgen für eine stylishe Trainingseinheit und bringen Schwung in Ihre Fitness-Garderobe. Ungewöhnliche Farbkombinationen wie Braun und Rosa sehen besonders gut aus und zaubern im Handumdrehen gute Laune. Selbst vor Badenixen macht der Trend nicht Halt, denn Bikinis und Badeanzüge mit Batikprints sind derzeit der letzte Schrei und sehen sowohl am Strand als auch am Pool einfach umwerfend aus.

Auf den Spuren der Hippies

Selbst wenn ein Festival-Besuch diesen Sommer nicht in Ihre Pläne passt, können Sie dennoch den coolen Hippie-Look nachmachen. Kombinieren Sie ein Batik Shirt mit einer Mom Jeans und High Heels, um dem Retro-Look eine moderne Note zu geben. Den coolen Festival-Look bekommen Sie spielerisch hin, indem Sie Ihre Jeans gegen ausgefranste Denimshorts austauschen. Nietenbesetzte Boots, eine lässige Umhängetasche mit Fransen und ein breitkrempiger Hut runden den Festival-Look ab und sind ausserdem total praktisch, wenn es darum geht, stundenlang in der Sonne zu sitzen oder das Festivalgelände zu erkunden.

Batik im Edel-Look

Auch abends müssen Sie nicht auf Batik verzichten, wobei das, was in diesem Fall darunter verstanden wird, eher von den üblichen Vorstellungen abweicht. Dunkle Farben mit dezent angedeuteten Tie-dye-Elementen wirken überraschend edel und erinnern so ganz und gar nicht an die kunterbunten Shirts der Achtziger. Wichtig ist dabei auch das Material: Während Batikmuster auf Baumwolle immer noch klischeehaft wirken, werden sie von edlen Stoffen wie Seide oder Satin gross in Szene gesetzt.

Batik Mode: So stylen Sie die tollen Stücke

Batikmode ist auffällig und exotisch. Mehr als ein Kleidungsstück pro Outfit wäre auf jeden Fall zu viel des Guten. Deshalb sollten Sie darauf achten, Batikkleidung mit möglichst schlichten Stücken zu kombinieren. Setzen Sie auf klassische Jeans, Blusen, Chinohosen oder Rollkragenpullover. Sie können Ihr Tie-dye-Piece zum Highlight Ihres Outfits machen oder es eher nahtlos in Ihrem Look verschwinden lassen. Hier steht Ihnen ein grosser Spielraum zur Verfügung, denn Sie können Ihren Kleiderschrank mit typischen Batik-T-Shirts auffüllen oder stattdessen zu einem Batik Kleid aus Seide greifen. Je weiter der Farbverlauf des Tie-dye-Musters, desto geringer sind die Assoziationen mit Hippie-Klamotten. Wenn Sie Ihren Urlaub lieber an der Côte d’Azur statt in Woodstock verbringen, sollten Sie zu Pastelltönen oder zu dunklen Farben mit zurückhaltenden Mustern greifen. Natürlich müssen Sie auf ausgefallene Muster nicht gänzlich verzichten: Schwarze Batik mit einem Schuss Farbe wirkt frisch und passt auch zu festlichen Anlässen. Batikmode wird mit sommerlichen Temperaturen in Verbindung gebracht. Doch auch im Winter können die coolen Prints toll aussehen. Wählen Sie Oberteile, Hosen oder Röcke in Farben wie Braun oder Bordeauxrot und kombinieren sie mit unifarbenen Stücken in ähnlichen Farbtönen. Der Lagen-Look hält kuschelig warm und umspielt zudem gekonnt die trendigen Batikmuster. Statt auf Batikkleidung können Sie auch auf Accessoires im Batiklook setzen: Ein farbenfrohes Tie-dye-Seidentuch passt einfach wunderbar zu einem klassischen schwarzen Etuikleid und eleganten High Heels. Sportfans transportieren ihre Yogamatte in einer gebatikten Sporttasche. Witzig wird es, wenn Sie zur adretten Chinohose bunte Batiksocken tragen, die Ihr Outfit auflockern und Sie zum Hingucker machen.

So pflegen Sie Tie-dye-Mode richtig

Batik hat den Ruf, beim Waschen heikel zu sein. Wenn wir uns auf die Batikexperimente unserer Kindheit zurückbesinnen, bei denen wir auf gut Glück ein T-Shirt in einen Eimer Farbe tunkten, ist dies nicht weiter verwunderlich, denn nach nur einer Wäsche verblasste das Kunstwerk bis zur Unkenntlichkeit. Bei professionell hergestellten T-Shirts sollte dies zwar kaum ein Problem darstellen, doch nach traditionellen Verfahren gefärbte Stücke können beim Waschen ihre Farbe verlieren. Zudem besteht die Gefahr, dass die Farbe auf andere Kleidungsstücke abfärbt. Handgefärbte Batikshirts aus Baumwolle sollten Sie auf jeden Fall mit der Hand waschen. Benutzen Sie ein Feinwaschmittel und gehen Sie vorsichtig vor. Einfacher ist es bei Materialien wie Viskose oder Seide, da die Farbe bei diesen Fasern weniger ausläuft. Auf jeden Fall sollten Sie vor dem Waschen die Pflegehinweise sorgfältig durchlesen. Haben Sie dennoch Zweifel, lassen Sie Ihr Kleidungsstück am besten professionell reinigen.