Rangsutra x C&A Collection
Rangsutra x C&A Kollektion
Stronger Together. Supporting women. Supporting artisans.*
Rangsutra Social Suppliers
Neue Wege zur Unterstützung von Sozialunternehmen finden

Neue Wege zur Unterstützung von Sozialunternehmen finden

Gutes zu tun ist und war schon immer im Zentrum von C&As Purpose. Wir wollen als Unternehmen positive Entwicklungen in der Welt vorantreiben, indem wir gemeinnützige Zwecke unterstützen und tun, was richtig ist - nicht nur in unseren eigenen Geschäftsbereichen, sondern auch in unserer Lieferkette. Deshalb suchen wir nach neuen Wegen, um Sozialunternehmen - wie Rangsutra – bei der Vergrößerung ihrer Produktion zu unterstützen und so ihren positiven Einfluss auf die Lebensbedingungen von Menschen in benachteiligten Situationen zu erhöhen.

Rangsutra: Ein Sozialunternehmen in Indien unterstützt Gleichberechtigung

Da in der Bekleidungsindustrie überwiegend Frauen beschäftigt sind, wollen wir ihre Gleichberechtigung entlang der Lieferkette fördern. Deshalb haben wir uns für eine Partnerschaft mit einem Lieferanten entschieden, der sich auf die Stärkung der Rolle der Frau konzentriert hat: Rangsutra ist ein Sozialunternehmen in Indien, dessen Eigentümer*innen Kunsthandwerker*innen sind. Das Unternehmen verfolgt das Ziel, Chancen für integratives Wachstum zu schaffen und eine Brücke zu internationalen Märkten zu bauen.

In Partnerschaft mit Rangsutra bieten wir in unseren Filialen und online eine einzigartige Kollektion mit exklusiven, handbestickten Kleidungsstücken und Accessoires an. Wir unterstützen so Rangsutra‘s Ziel, einen positiven Einfluss auf die indischen Gemeinschaften zu nehmen.

Über Rangsutra

Rangsutra unterstützt Kunsthandwerker*innen in ländlichen Gebieten Indiens durch Trainings und bietet das Netzwerk, in Märkten weltweit einzigartige handbestickte Kleidungsstücke anzubieten. Die Kunsthandwerker*innen sind Anteilseigner von Rangsutra und sowohl als Produzierende als auch als Entscheidungstragende aktiv in der Lieferkette beteiligt. Aufbauend auf ihren traditionellen Fertigkeiten, ermöglicht Rangsutra den 2.000 Kunsthandwerker*innen - 80 % von ihnen Frauen - sich zu entfalten und die eigenen Lebensbedingungen zu verbessern. Rangsutra verweist auf einen fairen Produktionsprozess, das heißt:

  • Gerechte Chancen für Kunsthandwerkerinnen

  • Fairer Lohn

  • Flexible Arbeitszeiten

  • Wissensaustausch und Training

Wir sind stolz darauf, mit Rangsutra zusammenzuarbeiten und so die Produktion zu steigern. Gleichzeitig lernen Kund*innen in ganz Europa die Tradition indischer Handwerkskunst kennen.

At C&A we inspire you every day to look, feel and do good.
Rangsutra x C&A collection
Rangsutra x C&A Kollektion

Gemeinsam mit Rangsutra haben wir eine moderne und hochwertige Kollektion exklusiver, handbestickter Kleidungsstücke und Accessoires entwickelt. Die Rangsutra x C&A Kollektion wurde von Handwerker*innen im ländlichen Indien mit traditionellen Techniken bestickt, die mit modernen Elementen kombiniert sind. Jedes einzelne Stück wird so zum Ausdruck des handwerklichen Erbe Indiens.

Die limitierte Kollektion wird ab Mai 2024 in 49 ausgewählten Geschäften in ganz Europa sowie im C&A Online Shop erhältlich sein.

Lerne Mitglieder von Rangsutra's Team kennen
Sumita Ghose, Gründerin von Rangsutra

"Was bedeutet 'Rangsutra'? Die einfache Übersetzung ist: Rang bedeutet Farbe und Sutra ist der Faden. Aber es gibt auch eine tiefere Bedeutung, wobei Sutra für die eigenen Prinzipien steht und Rang für die Leidenschaft, etwas zu tun.

Unser Ziel ist es, unseren Kunsthandwerker*innen regelmäßige Arbeit, faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen zu bieten. Wir haben seit dem Start an dieser Mission festgehalten. Und ich habe den Eindruck, dass wir jetzt in einer Phase angekommen sind, in der wir die Lieferkette und den Markt verstanden haben, sowie Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Käufern haben, die unsere soziale Mission zu schätzen wissen. Wir können unsere Arbeit nun weiter ausbauen.

Wir haben einige Handwerker*innen mit Führungsqualitäten gefunden, die wir zu Manager*innen ausbilden, damit sie in ihrem Umfeld helfen und dort die Arbeit beaufsichtigen können. Inzwischen haben wir etwa 50 Leiter*innen, die über die nötigen Fähigkeiten verfügen und die Qualität sicherstellen.“

Sumita Ghose, Gründerin von Rangsutra

Krithika Acharya, Key Account Managerin für die Zusammenarbeit mit C&A

"Ich habe einen Abschluss in Design und habe meine Karriere bei Rangsutra begonnen als ich 21 Jahre alt war. Als ich damals die Dörfer besuchte, spürte ich was mein raison d'être war: Ich wollte den Frauen helfen. Mein Ziel ist es, ihnen eine regelmäßige Arbeit zu verschaffen.

Ich habe die Frauen gefragt, was sich in den zehn Jahren unserer Zusammenarbeit verändert hat. Und sie sagten, dass sie jetzt nicht mehr um Geld bitten müssen, sondern ihr eigenes Geld verdienen und in Kleidung, die Ausbildung ihrer Kinder und manchmal auch in Schmuck investieren können. Sie sagen mit Glück in der Stimme: ‚Wir sind jetzt unabhängig‘. Wenn ich diese Geschichten höre, macht mich das glücklich und erfüllt mich, denn genau das ist unser Ziel.“

Krithika Acharya, Key Account Managerin für die Zusammenarbeit mit C&A

Mandira Luthra, Teamleiterin Exporte

„Ich bin seit 11 Jahren ein Teil von Rangsutra. Was mich an den Handwerker*innen, mit denen wir zusammenarbeiten, am meisten inspiriert, ist ihr Mut und ihr Durchhaltevermögen, immer weiterzumachen. Sie sind gute Lehrmeister*innen für das Leben. Denn wir sehen so viele Dinge in unserem Leben jeden Tag als selbstverständlich an, doch die Handwerker*innen haben mich dazu gebracht, all diese kleinen Dinge wertzuschätzen.

Es gibt eine Geschichte über eine unserer Handwerkerinnen, die ich gern teilen möchte – sie arbeitet bei uns bereits seit dem Start. Ich habe sie gefragt, was sie mit ihrem Einkommen gemacht habe. Sie sagte, dass sie zuerst fünf Kinder unterrichtet hat, ihre beiden eigenen Kinder und die drei Kinder ihrer Schwester und ihres Schwagers. Danach hat sie in Türen investiert. Sie sagte mir: ‚Ich habe ein Haus, aber keines der Zimmer hat eine Tür.‘ Wir nehmen unsere eigene Privatsphäre und die Privatsphäre, die jede*r verdient, als gegeben hin. Wir denken nicht einmal darüber nach. Aber für sie war das ein Bedürfnis. Und das letzte Mal, also ich sie gesehen habe, sagte sie: ‚Weißt du was, Mandira? Ich habe immer allen etwas gegeben, jetzt ist es Zeit für mich‘, und dann kaufte sie sich eine schöne Halskette.“

Mandira Luthra, Teamleiterin Exporte

Samu Bai ist die Handwerksleiterin von Rangsutra’s Zentrums C im Dorf 2AD.

„Heute ist es üblich, dass Frauen, ob jung oder alt, auf eigene Faust losziehen. Sie brauchen niemanden mehr um Erlaubnis zu fragen, und niemand stellt sie mehr in Frage. Frauen spüren ein Gefühl der Freiheit. Und was die Einbeziehung der Frauen in die Entscheidungsfindung zu Hause betrifft: Wir werden jetzt gefragt, bevor Entscheidungen getroffen werden.

Ich arbeite gerne in Rangsutras Zentren, weil wir verstanden haben, wie wichtig es ist, die Qualität aufrechtzuerhalten, um regelmäßig Aufträge zu bekommen. Und es ist der beste Weg, die Arbeiten zu beaufsichtigen und Fehler zu vermeiden. Die Frauen helfen sich gegenseitig, die richtige Farbe und das richtige Design für jedes Produkt zu finden. Sie unterstützen sich und teilen ihre Freuden, ihre Sorgen und Erfahrungen miteinander.

Jetzt verdiene ich mehr als das Zehnfache von dem, was sie anfangs verdiente. Und ich habe ein regelmäßiges Einkommen. Ich spare ein wenig, kaufe Kleidung für mich und meine Familie, trage zur Ausbildung meiner Enkelkinder bei, gebe Geld für Haushaltsgegenstände aus und halte etwas für Notfälle zurück.“

Samu Bai ist die Handwerksleiterin von Rangsutra’s Zentrums C im Dorf 2AD. Sie hat vielen Menschen in ihrem Umfeld das Sticken beigebracht.

Priyanka ist die Leiterin des Handwerkszentrums B im 2AD-Dorf.

"Meine Mutter und Großmutter haben mich in die Stickerei geführt. Nach der Schule begann ich mich dafür zu interessieren und übte mit den Frauen im Zentrum, bis ich das Handwerk beherrschte. Während der Pandemie war ich eine der ersten Kunsthandwerkerinnen, die über Video- und Telefonanrufe Proben bei Designern nahmen, was den Prozess erleichterte.“

Priyanka ist die Leiterin des Handwerkszentrums B im 2AD-Dorf. Sie leitet 23 Kunsthandwerker*innen an und wurde 2020 während der COVID-Pandemie zur Leiterin ernannt.

*Gemeinsam stärker. Frauen unterstützen. Handwerkskunst fördern.