shop.global.1
Filter
Meine Filterauswahl
Farbe
Größe
Marke
Muster
Kollektion

Hosenträger für Herren - das perfekte Accessoire für jeden Anlass

Wenn Deinem Outfit aus Jeans und Hemd das gewisse Etwas fehlt, können trendige Hosenträger von C&A im Handumdrehen Deinen Look aufpeppen. Heutzutage sind sie im Alltag selten geworden - gerade das macht sie zum perfekten Accessoire für ausgefallene Partylooks. Wer möchte, kann Hosenhalter auch in seine gewöhnliche Garderobe eingliedern. Sie passen zu lässigen Chinos ebenso wie zu formellen Hosen - das Geheimnis liegt im jeweiligen Style.

Die ersten Hosenträger kamen im 18. Jahrhundert auf und erfüllten ausschließlich einen praktischen Zweck: Sie sollten dafür sorgen, dass die Hosen nicht rutschten. Da die damaligen Hosen über keine Schlaufen für einen Gürtel verfügten, boten sich Hosenträger als einzige Lösung an. Sie wurden an Trachten- oder Arbeitshosen angenäht, gehörten aber keinesfalls zur formellen Kleidung. Erst später kamen Modelle auf, die auch mit einer Anzug- oder Frackhose getragen wurden.

Wie so viele andere modische Innovationen stammen auch die modernen Hosenträger aus England. 1820 erfand der Brite Albert Thurston die "Suspenders", die dem Londoner Gentleman von dazumal das Tragen von Hosen mit einem hohen Hosenbund erleichtern sollten. Als für Herren Hosen mit hoch angesetzter Taille aus der Mode kamen, schwand auch das Interesse an Hosenträgern. Zwar fanden die Hosenträger Einzug in die Abendgarderobe, doch wurde ihnen sozusagen eine Rolle hinter den Kulissen zuteil: Die modische Etikette schreibt vor, dass die Träger an der Hose unter der Abendkleidung nicht sichtbar sein dürfen.

Ein spektakuläres Revival erlebten die Suspenders in den 1980er-Jahren. Maßgeblich daran beteiligt waren die Anhänger der Yuppie-Bewegung. Als Inspiration diente ihnen Filmschauspieler Michael Douglas, der als Gordon Gekko im Kultfilm "Wall Street" nicht nur Film- sondern auch Modegeschichte schrieb. Hosenhalter wurden zum Trend, der vor allem unter Bankern und Büroangestellten Anklang fand. "Wall Street" war nicht der einzige Film, in dem sie einen wichtigen Auftritt hatten: In Stanley Kubricks Kultstreifen "Clockwork Orange" aus dem Jahre 1971 sind Hosenträger ein wichtiges Element der Uniform des Protagonisten, und auch die unvergessliche Heldin Leeloo in Luc Bessons Sci-Fi-Film "Das fünfte Element" trägt ein orangefarbenes Modell.

Natürlich machten auch Subkulturen vor Hosenträgern nicht halt: In den Siebzigern trugen die Punks sie - oft zweckentfremdet - in knalligen Farben, zu Doc-Martens-Stiefeln und zerfetzten Jeans. Außerdem gehören sie zum Rockabilly-Look, der sich heute noch in bestimmten Kreisen großer Beliebtheit erfreut. Auch die Hipster, die es sich in angesagten Mode-Metropolen wie Berlin und New York gemütlich gemacht haben, tragen gern coole, schmale Hosenhalter zu Jeans, T-Shirt und Trilby-Hut. Verschiedene Promis haben Hosenträger zu einer Art Markenzeichen gemacht: US-Talkmaster Larry King trägt seit Jahrzehnten seine Suspenders, ebenso wie Sänger Götz Alsmann.

Da Hosenträger der Trachtenmode entspringen, ist es nicht verwunderlich, dass sie auch weiterhin zum traditionellen Trachtenkostüm gehören. Zum Oktoberfest setzt Du Dich in einer Krachledernen und feschen Trachtenhosenträgern so richtig in Szene.

Finde die passenden Hosenträger für jeden Anlass

Mit Hosenträgern von C&A machst Du ein starkes Style-Statement. Du kannst sie zum edlen Business-Outfit tragen oder als kecken Blickfang auf der nächsten Party einsetzen. Stilvolle Kombos aus Trägern und Fliege oder Krawatte sind perfekt für ein romantisches Date oder ein Abendessen im Nobelrestaurant. Lässiger wird es mit Hosenhaltern, die Du zu einer trendigen Jeans trägst. Bunte oder gemusterte Modelle sind für den Casual-Look besonders geeignet. Wer es total hip und ausgefallen mag, lässt die Suspenders einfach hängen.

Fürs Büro kombinierst Du ein schlichtes Modell in Schwarz mit einem weißen oder hellblauen Business-Hemd, einem Gürtel aus Leder und klassischen Schnürern. Genauso gut machen sich graue Farbtöne. Dabei solltest Du unbedingt auf Hosenträger aus einem matten Material zurückgreifen. Die Wall-Street-Banker der 1980er-Jahre haben es vorgemacht: Offen getragene Hosenhalter sind ein Look für sich und müssen auf keinen Fall unter einem Sakko versteckt werden.

Hosenträger passen perfekt auf eine Party im Stil der 1920er- oder 1930er-Jahre. Wenn Du Dich stilgerecht im Vintage-Look präsentieren möchtest, greifst Du zur weit geschnittenen Hose und Krawatte. Aber auch als Teil eines gewöhnlichen Party-Outfits sehen schmale Hosenhalter toll aus. Dazu trägst Du eine lässige Chinohose oder dunkelblaue Jeans. Hochgekrempelte Hosen und ausgefallene Socken in passenden Farben geben Deinem Look den letzten Schliff. In diesem Fall dürfen die Hosenträger ruhig aus glänzendem Material bestehen und auch farblich aus der Reihe tanzen. Wie wäre es mit einem schwarz-weiß karierten Modell oder unifarbenen Trägern in Türkisblau oder Quietschgelb? Modebewusste Männer, die gern auffallen, greifen zu gemusterten Trägern. Du kannst auch Deine Interessen offen zur Schau stellen und Suspender mit einem Slogan oder einer Comicfigur wählen: Hauptsache, der Look ist originell und passt zu Dir.

Abends darf es ruhig etwas schicker sein: Eine Nadelstreifenhose kommt erst durch ein Paar schmale Hosenträger so richtig zur Geltung. Dazu trägst Du eine Fliege aus dunkelrotem Satin und einen passenden Hut. Im Sommer greifst Du zu hellen Tönen wie Creme oder Beige. Auch Einstecktücher können diesen besonderen Look perfekt abrunden.

Der richtige Sitz

Hosenträger müssen sich perfekt an den Oberkörper anpassen und maximale Bewegungsfreiheit gewähren. Keinesfalls dürfen sie zu kurz oder zu lang sein. Glücklicherweise sind die meisten Modelle verstellbar und können somit individuell angepasst werden. Über die perfekte Länge für Dich geben Größenrechner im Internet Auskunft. Vergiss nicht, dass Hosenhalter auf keinen Fall unter formeller Kleidung hervorblitzen dürfen.

In der Regel unterscheidet man zwischen X-, Y- und H-Modellen. Am weitesten verbreitet ist das Y-Modell, dessen Form am Rücken an ein Y erinnert. Überkreuz verlaufen die Rückenträger bei Modellen in X-Form, und bei der H-Form sorgt eine Spange für guten Sitz am Rücken. Hosenträger aus elastischem Material sind bequem und lassen sich problemlos in der Länge verstellen. Die Träger werden mit Clips am Hosenbund befestigt. Die traditionelle, aus England stammende Variante hingegen wird mit Knöpfen an der Hose angebracht.